Hecken - LBV Kempten-Oberallgäu

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Projekte > Biotopschutz
1 2 3 4 5
letztes Update: 17.04.2017 / 18:09
Projekte / Biotopschutz / Hecken
Hecken - bunt statt einheitsgrün
In einer immer mehr dem Leistungs- und Gewinnprinzip untergeordneten Kulturlandschaft sind Hecken fast gänzlich verschwunden. In Gärten hat die schnell wachsende Thuja heimische Gehölze wie Schlehe, Weißdorn, Schneeball, Haselnuss und Wildrosen verdrängt. An Straßen- und Wegrändern wird die "Pflege" immer öfter an Firmen vergeben, die sich über den Ertrag an Pellets finanzieren sollen bzw. müssen und so hunderte Meter lange gewachsene Hecken jedes Jahr im Häcksler verschwinden lassen. Für viele Insekten-, Vogel- und Fledermausarten sind solche Strukturen jedoch von großer Bedeutung. Ob als Nahrungsquelle, Brutplatz oder Unterschlupf - die so wichtigen Hecken müssen wieder Teil des Landschaftsbildes werden.
Wir arbeiten mit Städten, Gemeinden, Landwirten, Forstämtern sowie Klein- und Hobbygärtnern zusammen, um neue Hecken zu pflanzen. An ausgesuchten Standorten können diese in Ruhe wachsen und zahlreiche tierische Gäste - zu denen oft auch Siebenschläfer und Haselmaus gehören - auf Dauer beherbergen.


Von/mit unserer Kreisgruppe gesetzte Pflanzen: 136
Die Hecken wurden in Schulgärten, Gartenanlagen, Staatswäldern und öffentlichen Grünanlagen gepflanzt. Kleine Strukturen von 10-12 Pflanzen wurden ebenso geschaffen, wie 50 m lange Hecken aus über 30 Gehölzen.
Ansprechpartner
Thomas Blodau


Hecken-Infoflyer
Adobe Acrobat Dokument
Dateigrösse: 3,61 MB

Erfolge seit Beginn unseres Projektes:

Staatsforstbetriebe, Kleingärtner und viele Städte und Gemeinden konnten wir für unser Projekt gewinnen.

2016 wurden wir von der Aktion "HelferHerzen" der dm-Drogeriemärkte als einer der Gewinner im Allgäu ausgezeichnet.



Jeder kann mitmachen
Im eigenen (Klein-)Garten, am Feld- oder Waldrand, im Pfarrgarten oder auf Gemeindegrundstücken findet sich immer ein Platz für eine kleine oder große Hecke. Wir beraten gerne bei der Pflanzenauswahl und sind auch bei der Pflanzung behilflich. Mit geringem finanziellen Aufwand (20 Pflanzen mit einer Wuchshöhe von ca. 50cm kosten rund 200 Euro) können Sie viel für unsere heimische Natur bewirken.

An den Spaten ... fertig ... los!

Wer selber gleich loslegen möchte - hier eine kleine Auswahl empfohlener Pflanzen:
  • Schlehe (Prunus spinosa)

  • Eingriffliger Weißdorn (Crataegus monogyna)

  • Gewöhnlicher Schneeball (Viburnum opulus)

  • Waldhasel (Corylus avellana)

  • Gewöhnliche Berberitze (Berberis vulgaris)

  • Kornelkirsche (Cornus mas)

  • Hundsrose (Rosa canina)

  • Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)

  • Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)

  • Himbeere (Rubus idaeus)
Adobe Acrobat Dokument
Dateigrösse: 3,61 MB

Setzen Sie die Pflanzen nicht zu dicht und am besten in Reihe oder leicht versetzt in ca. 1m Abstand. Die genannten Arten bevorzugen sonnige Standorte. An die Bodenbeschaffenheit stellen sie keine hohen Ansprüche. Sorgen Sie in den ersten Wochen für gute Wässerung.

Ab in die Hecke

Viele Tiere profitieren von natürlichen Hecken. Das ganze Jahr über finden sich hier zahlreiche Arten ein.

Hier eine - kleine - Auswahl:
Igel, Haselmaus, Siebenschläfer, Eichhörnchen, Amsel, Wacholderdrossel, Star, Mönchsgrasmücke, Zaunkönig, Goldammer, Rotkehlchen, Erdkröte, Grasfrosch, viele Schmetterlingsarten, Hummeln, (Wild-)Bienen ...

Viele Gründe (mit uns) eine Hecke zu pflanzen und unser Projekt zu unterstützen!

Bewerten Sie unser Projekt:
durchschnittliche Bewertung


 

Facebook Google LinkedIn Twitter Email

© Landesbund für Vogelschutz - Kempten-Oberallgäu
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü